Frühe Intervention und Beratung von Strafunmündigen (FIBS)

Mit der Fachstelle „Frühe Intervention und Beratung Strafunmündiger“ (FIBS) wird in Ludwigshafen seit 2013 ein Modellprojekt zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe durchgeführt.

Im Zentrum steht die Umsetzung eines professionellen Umgangs mit strafunmündigen Kindern und deren Personensorgeberechtigten, eine enge Kooperation zwischen den beteiligten Institutionen Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt und freier Träger sowie die Entwicklung und Erprobung niedrigschwelliger und präventiver Beratungs- und Interventionsansätze.

FIBS liegt der Gedanke zu Grunde, dass normabweichendes Verhalten in der Kindheit in bestimmten Fällen erste Hinweise auf mögliche problematische Entwicklungsverläufe und somit möglicherweise auch für erzieherischen Handlungsbedarf geben kann.

Die Fachstelle FIBS ist ein Instrument, mit dem auf die polizeiliche Auffälligkeit von strafunmündigen Kindern reagiert wird und entsprechende pädagogische Maßnahmen bei Bedarf angestoßen werden können.

Im Mittelpunkt stehen das Kind, seine momentane Lebenssituation, das Auseinandersetzen mit Werten und Normen sowie das Klären eines eventuell deutlich werdenden Hilfebedarfs des jungen Menschen und seiner Eltern/Personensorgeberechtigten.

Im Rahmen von FIBS zielen wir auf die Bearbeitung dieser pädagogischen Aufgaben durch Gesprächsangebote, Unterstützung und Begleitung durch Hilfen zur Erziehung und/oder soziale Konfliktschlichtung.

 

Ansprechpartner

Stefan Streitel
Bereichsleitung
Fon 0621 / 592 961-23
Mobil 0160 / 80 66 965
E-Mail: stefan.streitel@3b-v.de

 

Ihr Weg zu uns

 
X